Siebenbürgisch-sächsische Theatergruppe Augsburg 

Die „Siebenbürgisch-sächsische Theatergruppe Augsburg“ wurde 1989 von Maria Schenker gegründet und seither erfolgreich geleitet. Die Mitglieder stammen aus verschiedenen siebenbürgischen Ortschaften, vom Schulkind bis zum Senior und gehören unterschiedlichen Berufsgruppen an. 

Die generationsübergreifende Zusammenarbeit und die gegenseitige Hilfestellung, ähnlich wie in einem Familienverbund, ist sind das Erfolgsrezept der 30-jährigen Kontinuität dieser Theatergruppe. Garant dafür ist das profunde Wissen des siebenbürgisch sächsischen Brauchtums- und der Trachtenpflege von Maria Schenker. 

Seit Beginn ist die Freude und der Erhalt des Laienspiels in Mundart, dem siebenbürgisch sächsischem Dialekt und Liedgut, der Brauchtums- und Trachtenpflege, das Ziel der Gruppe. In den nun 30 Jahren seit Bestehen der Theatergruppe waren es ca. 140 begeisterte Landsleute, die sich diesem angenehmen Zeitvertreib mit Leidenschaft verschrieben haben. 

Das Theaterstück „De Breokt vun Urbijen“, Verfasser unbekannt, wurde ab 1995 über 20 mal erfolgreich aufgeführt und brachte der „Siebenbürgisch-sächsischen Theatergruppe Augsburg“ viel Anerkennung in der Zeit ihres 30-jährigen Bestehens. Gratulation. 

Die Siebenbürgisch-sächsische Theatergruppe Augsburg begeisterte ihr Publikum bei 141 Vorstellungen von Augsburg bis Berlin und bei Gastspielreisen nach Siebenbürgen mit mehreren Auftritten. 

– 2007 Eröffnung der Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturwoche im Rahmen der Feierlichkeiten „Hermannstadt, europäische Kulturhauptstadt“ und einem Auftritt in Petersberg bei Kronstadt 

– 2012 Gastgruppe beim „großen Sachsentreffen in Birthälm“ nachher Auftritte in Agnetheln, im Carl Wolf Altenheim und „Hermania“  in Hermannstadt   

– 2015 Beiträge beim Sachsentreffen in Mediasch, Hermannstadt und Wolkendorf im Burzenland 

Zum Repertoire der Theatergruppe  gehören Theaterstücke und Sketche von siebenbürgisch sächsischen Mundartautoren, wie Anna Schuller-Schullerus, Otto Reich, Hans Liehnert, Maria Haydl, Heinrich E. Bretz, Dr. Egon Machat, Grete Liehnert-Zultner und Frida Binder-Radler und auch anonymen Schreibern, die teilweise von Maria Schenker überarbeitet und oder in Mundart bearbeitet wurden.  

Das Singspiel „Bäm Brännchen“, von Grete Lienert-Zultner, wurde von der Siebenbürgischen Jugend in Deutschland (SJD) 2016 am Heimattag der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl und 2017 während dem „Sachsentreffen in Hermannstadt“, in der Bruckenthal´schen Sommerresidenz in Freck, unter der Regie von Maria Schenker aufgeführt. Unterstützt wurden beide Veranstaltungen von den rührigen Helfern im Hintergrund der Augsburger Theatergruppe. Für die Organisation beider Veranstaltungen war Ute Bako verantwortlich. 

Für ihren unermüdlichen Einsatz und Anerkennung ihrer Leistung wurde Maria Schenker anlässlich der 25-jährigen Jubiläumsfeier am 17.01.2015 im Kolping Saal in Augsburg mit dem Siebenbürgisch-Sächsischem Verdienstabzeichen „Pro Meritis“ des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e. V. ausgezeichnet. 

Am 18.01.2020 wurde im Beisein von vielen Gästen im Barbarasaal Augsburg das 30-jährige Jubiläum der Theatergruppe Augsburg gebührend gefeiert (siehe SbZ vom 25.02.2020) 

Die Proben finden dienstags, ab 19:00 Uhr im Haus der Begegnung, Blücherstraße 89, 86165 Augsburg, statt.